upgrades auf später verschieben auf windows 10

Upgrades in Windows 10 zurückstellen

Bei einigen Windows 10-Editionen können Sie Upgrades auf Ihrem PC zurückstellen. Wenn Sie Upgrades zurückstellen, werden neue Windows-Features mehrere Monate weder heruntergeladen noch installiert. Sicherheitsupdates sind von der Zurückstellung ausgenommen. Durch die Zurückstellung von Upgrades wird aber auch verhindert, dass Sie frühzeitig Zugriff auf neu veröffentlichte Windows-Features erhalten

15 Gedanken zu „upgrades auf später verschieben auf windows 10“

  1. Nachdem Windows-Updates immer wieder vorhandene Installationen zerstören, will ich selsbt entscheiden können, ob und wann ein Update installiert wird. Ich mußte nach dem letzten Update (16.11.2015) meine Datensicherung für das System und die Programme wieder einspielen, damit meine Installationen und mein Desktop wider vollstädnig zur Verfügung stehen. Seit gestern(18.11.2015 funkt mir der Defender in die Scanneraktivitäten dazwischen, lastet das System mit bis zu 60 CPU Zeit aus und bringt das Epson-Scan-Programm zum Stillstand. Mir geht Windows 10 ganz gehörig auf die Nerven. Zum Glück habe ich auf dem Rechner noch Linux Mint.

    1. hallo, Norbert Jaschinski,
      ich habe die gleichen Befunde, allerdings kein zweites Betriebsprogramm!
      Was mich am meisten stört, sind die anonymen KB….. Updates welche seltsamerweise seit Windows 10 ihre Datengröße nicht bekanntgeben!
      ich arbeite ausschließlich mit getakteter Internetleitung mit einem monatlichen Budget von 4000 MB LTE Breitband kein Router zum Festnetz ausschließlich Mobil über Telekom mit ACER Ultrabook und persönlichem Hotspot von iPhone 6 .
      daher ist es für mich sehr wichtig sämtliche Dateigrößen in MB bei jedweden Downloads zu erfahren!!!!
      mit freundlichen Grüßen
      Dieter Ehlert

  2. Nach einem Windows 10 Update vom Dezember 2015 lief mein Programm Incredimail überhaupt nicht mehr! Ich hatte so keine Möglichkeit an meine Mails heranzukommen. Es sollte ein Sicherheitsupdate sein, leider zerstörte es mein Programm! Eine Systemzurücksetzung auf den 23.12.2015 brachte alles in Ordnung. Welche Sicherheit sollte dieses Update bringen?
    Updates waren bis Version 8.1 immer wählbar wann installiert wird. Dies abzuschaffen ist wohl das größte Manko an Windows 10. Oder soll es so eine völlige Kontrolle über die Kunden geben?

    1. Hi, ich hatte das selbe Problem. Das Sicherheitsupdate habe ich deinstalliert. IncrediMail funktionierte dann wieder, allerdings bekomme ich jetzt die Mails doppelt und dreifach (mit Verzögerung). Bei der Sicherheit vertraue ich auf Kaspersky Internet Security.

  3. Offensichtlich blockierten die Updates meinen Rechner. Nichts ging mehr. Nach mehreren Minuten schaltete ich aus, und beim Neustart wurden jede Menge Updates installiert.
    Gott sei Dank habe ich vor dem Upgrade einen Klon meiner gut funktionierenden Windows-7-Installation angefertigt.

  4. Aus irgendeinem Grund scheint es Microsoft mittlerweile egal zu sein, was der Kunde will…Hauptsache man scheffelt Kohle. Das fängt bei Themen zur Xbox ONE an und endet hier…bei Windows 10.
    Seit ich mich, wie ich leider zugeben muss, freiwillig von meinem Windows 7 getrennt und mir dieses grosszügige „Upgrade“ auf Windows 10 angetan habe, stürzt mein Rechner immer wieder mal unvermittelt ab. Mittlerweile hat sich das gebessert. Aber mal ehrlich…wenn man denn schon eine frühe Testversion eines Betriebssystems als Upgrade deklariert, sollte dem Kunden doch mitgeteilt werden, dass es sich um eine frühe Testversion handelt.
    Zum eigentlichen Problem…wieso kann ich als Nutzer einer Pro!!!-Version nicht entscheiden, wann nach Updates gesucht wird, bzw. wann diese geladen und installiert werden? Ein Unding, meiner Meinung nach.

    1. Abstürze… nun, ich hatte BlueScreens unter Windows 10 Pro 64 Bit wenn ich mich mit einem bestimmten Benutzerprofil anmelden wollte, dass von Windows 7 stammte. Am Ende musste ich den Benutzer mit seinen Einstellungen löschen und einen Neuen anlegen (da ich nicht wusste welche Konfiguration dafür verantwortlich war, konnte ich nur Persönliche Dateien sichern, aber alle Einstellungen zu eMails & Co entsorgen).

      Dann konnte ich kein Programm als Administrator starten – das gab eine ominöse Fehlermeldung bezüglich eines Fehlerhaften Dateisystems – bzw nach einem Patch bezog die Meldung sich auf erweiterte Attribute… Als ich im Internet dann den Tipp fand, die Windows Systemsounds aus zu schalten (die kommen beim Start oder beenden oder wenn man will beim Papierkorb leeren), konnte ich wieder Programme als Administrator starten.

      Dann liefen einige 64 bit Anwendungen nicht – nur ihre 32bit Varianten. Andere – wie Java 64 bit aber Problemlos.

      DXDiag stürzte auch zunächst komplett ab – irgendwann konnte Ich DirectSound und DirectShow-Tests Skippen, womit DXDiag dann immerhin schonmal ausführbar war.

      Mein RAID 0 wollte Windows 10 nicht defragmentieren, da musste 3rd Party her – Denn das Betriebssystem wollte das als SSD behandeln – die soll man grundsetzlich nicht defragmentieren – was ja nun dank Fehlerkennung auch nicht mehr mit dem RAID ging.

      Ich hatte da vor ein paar Tagen keinen Bock mehr drauf und habe Windows 10 komplett neu installiert – mit formatierten Platten und der nun 500 MB großen Systempartition (statt früher 100 MB).

      Und jetzt? Jetzt läuft wieder alles – auch alles, was vorher nicht lief. ich kann die Systemsounds wieder einschalten, mit den Userprofilen derzeit alles OK, alle Anwendungen laufen – DXDiag auch.

      Fazit: Die Upgrade Funktion von win 7 nach Win 10 kann bei einigen Leuten funktionieren – bei anderen nicht! Wie zum Beispiel auch der Beitrag vor mir zeigt. Besser direkt danach neu installieren mit den ofiziellen ISO Images vom MS Server.

      UND ACHTUNG: Das komplette Windows 10 frisch installieren sollte man nur machen, wenn man 1. alles gesichert hat und 2. beim Upgrade zu win 7 mit dem Internet Verbunden war – wegen dem Lizensschlüssel. Ein MS Konto kann auch nutzlich sein. Und 3. sollte man seit dem Upgrade nicht so oft die Hardware des PC’s geändert haben. Dass mag dieser Lizensserver auch nicht unbedingt beim neu installieren – eventuell erkennt der den PC nicht wieder und es gibt da Probleme mit dem alten Win 7 Key. Ob das aber noch mit Build 1511 aktuell ist – keine Ahnung.

      Es gibt jetzt nur ein einziges – neues – Problem: Windows 10 möchte alle paar Tage das Update KB3124263 einspielen und stellt nach 3 Neustarts fest, das irgendwas nicht geht – also gibt es ein Rollback, was 3 weitere Neustarts erfordert und ein paar Tage später ein neuer Versuch diesen Patch einzuspielen. Hat man das hinter sich gebracht, kann man ganz normal damit Arbeiten – wenn man es denn so nennen will.

  5. KB3124262
    windows 10 will staendig das oben angefuehrte update installieren, nur misslingt das. es wird taeglich versucht dieses update zu installieren, was danach misslingt. ich bewege mich also ineinem nervigen kreislauf der installation/deinstallation was zeitraubend ist.
    habe versucht das abzustellen – geht aber nicht. wer weiss wie?
    hart

    1. ich hatte auch das Problem, hatte es von Hand gestartet und alles wieser i.O.
      Hier die MSU-Updatepakete für die manuelle Installation:

      Update für Windows 10 für x64-Systeme (KB3124262)
      Update für Windows 10 für x86-Systeme (KB3124262)
      Update für Windows Server 2016 Technical Preview 4 für x64-based Systems (KB3124262)
      Nach dem Update KB3124262 zeigt Winver die Version 1511 (Build 10586.71) an.

  6. hey, alles schön und gut mit Windows 10, blos das man Geld dafür bezahlen muß war mir neu, habe Sonntag Updates gemacht die mir nachher von meinen Internetanbieter mit 60 Euro berechnet wurden, hat das jemand auch schon erlebt ? oder wie kann man sich dagegen schützen ?

    1. hallo august,frage hast du eine flat ? habe keine lust das mir das auch passiert.wäre über eine antwort sehr froh.vieleicht können wir uns da mit ein paar sachen helfen.habe auch ein paar probleme,aber auch welche gelöst. Lg. marco

  7. Leider bin ich auch auf den Gratis-Umstieg von Windows 7 auf 10 hereingefallen. War dann auf Urlaub und habe den Termin zum Rückumstieg übersehen. Leider!
    Dass ich die dauernden Updates nicht wirklich kontrollieren kann, ärgert mich maßlos. Heute will ich ein Word-Dokument öffnen. Das ganze Word war nicht wieder zu erkennen. Mit Systemwiederherstellung auf alten Stand gebracht.
    Muss vermutlich doch noch Windows wegschmeißen und zur Konkurrenz wechseln und das nach 30 Jahren Windows.

  8. Ich habe verschiedene Computer beziehungsweise Wechselplatten mit verschiedenen Betriebssystemen und Anwendungen (xp, vista, 7, 8.1 und versuchsweise auch 10 seit 2 Wochen). Das habe ich so eingerichtet, da einige ältere Programme, auf die ich nicht verzichten will, nicht auf neueren Betriebssystemen laufen wollen und diverse Hardware auch nicht richtig mit den angebotenen Treibern und Laufzeitumgebungen zurechtkommt. Da ich, obwohl nur Hobby-Computer-Freak, immer professionelle Software, eigentlich weit über meinem Budget, gekauft habe, kann ich nicht bei jeder Neuerung des Betriebssystems alles neu erwerben.
    Mit dem Update-Theater von Windows 10 habe ich jetzt auch extreme Mühe, ich weiss gerne einigermassen, was wann auf meinem Computer passiert! Wenn es Windows gerade in den Sinn kommt, benutzt es im Hintergrund so viele Ressourcen, dass sogar einfache Anwendungen wie Browser einfrieren. An eine ernsthafte Arbeit wie Musikbearbeitung ist dann gar nicht mehr zu denken. Man kann auch fast nichts mehr nach seinem Gusto einstellen und ich meine da nicht das optische Gugus. Was mich aber jetzt noch mehr ärgert, ist die Tatsache, dass auch die Updates der andern Betriebssysteme (Vista, 7 und 8,1) so gut wie nicht mehr funktionieren!!! Wenn ich früher ein Windows von Zeit zu Zeit neu aufgespielt hatte, um den Computer zu entschlacken, brauchten die 200 bis 400 aufzuspielenden Updates schon auch 2 bis 3 Stunden, aber nicht wie heute, wo die Suche nach Updates auch nach 48 Stunden nicht mit Sicherheit abgeschlossen ist oder von 10-12 Updates am nächsten Tag erst 3 installiert sind!!! Und das im Moment auf allen Systemen, wenn es nur auf einem passieren würde, würde ich ja auf einen Schädling tippen und es neu aufsetzen, aber was, wenn das Problem bei Microsoft liegt – zu wenig Serverkapazität für den Wechsel auf Windows 10 UND die normalen andern Benutzer??

    1. Hallo Andi,
      du sprichst mir aus dem Herzen.
      Auch ich habe auf einer Festplatte auf der Partition C Windows XP Professional, auf der Partition D meine Installationsprogramme und Datensicherungen (extern natürlich auch noch) und auf der Partition E WIN 7 Professional.
      Und diese Konstellation auf 2 PC und einem Laptop.
      Zunächst zu den Microsoft-Updates.
      Es ist in der Tat so, dass die alle nicht mehr klappen. Es ist genau so, wie du beschrieben hast.
      Das Problem liegt also eindeutig bei Microsoft. Da können wir leider nichts gegen tun. Mit dem Aufzwängen von WIN 10 ist das alles in die Hose gegangen, absichtlich? Ich würde sagen: Ja.
      Nun habe ich versucht, WIN 10 auf meine Partition D (ehemals Installationen und Datensicherungen) zu installieren über eine gebrannte DVD. Nach einer Stunde (es schien alles geklappt zu haben) kam lediglich eine Meldung, dass ein Fehler aufgetreten sei, und Ende. Nichts da von einer WIN 10-Installation.
      Das gleiche passierte mehrmals bei einem Freund, bei dem ich das so oder auch ähnlich versucht hatte.
      Nun habe ich WIN 10 über WIN 7 installiert, nachdem ich vorher eine Partitionssicherung gemacht habe, und das ging.
      WIN 10 gefällt mir nicht, weil ich z. B. nicht mehr im Startmenü meine Ordner zu zusammen legen kann (mit dem Total Commander), wie ich das bei WIN 7 gewohnt war.
      Dieses WIN 10 werde ich also per Datensicherung aufs Abstellgleis verschieben und mein gutes, altes WIN 7 wieder aktivieren.
      Wäre interessant, was du inzwischen erlebt, bzw. veranstaltet hast.
      Nette Grüße
      Peter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.